Alarmrufe eines Malers:

"…durch die brennenden Städte sausen, Protestschreie ausstoßen gegen diese verbrecherische Zeit und den Phrasen seinen Hohn ins windschiefe Gesicht speien. … Fünfstöckige Häuser hinauf- und hinabgehen, dunkle Treppen hinabgehen, ganz bestürzt, in der Seele ein Weltmeer von Tränen."

 

Auszug aus dem Gedicht "Im Nacken das Sternemeer" von Ludwig Meidner

Ludwig Meidner "Webergasse in Dresden" Lithographie 1913 – Kunststiftung Bönsch

© Ludwig Meidner-Archiv, Jüdisches Museum der Stadt Frankfurt am Main

Detmeroder Markt 11  •  38444 Wolfsburg

05631-3851962

info@kunststiftung-boensch.de